Königreich Morkan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Morkan-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bevölkerung angepasst gemäß Diskussion)
 
Zeile 18: Zeile 18:
 
|-----
 
|-----
 
| Bevölkerung:
 
| Bevölkerung:
| 85.750 (offizielle Bürger)
+
| 155.750 (offizielle Bürger)
 
|-----
 
|-----
 
! colspan="2" bgcolor="#D3D4FF" | Bevölkerungsaufteilung
 
! colspan="2" bgcolor="#D3D4FF" | Bevölkerungsaufteilung
 
|-----
 
|-----
 
| [[Siedler]]:
 
| [[Siedler]]:
| 75%
+
| 90%
 
|-----
 
|-----
 
| [[Eredhen]] (in Stammesstrukturen):
 
| [[Eredhen]] (in Stammesstrukturen):
| 20%
+
| 6%
 
|-----
 
|-----
 
| [[Eredhen]] (ohne Stammesstrukturen):
 
| [[Eredhen]] (ohne Stammesstrukturen):
| 5%  
+
| 4%
 
|}
 
|}
  

Aktuelle Version vom 16. Februar 2020, 14:12 Uhr

Königreich Morkan
Wappen.gif
König: Richard I.
Amtsprache: Mittelländisch
Hauptstadt Fuxburg
Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie
Bevölkerung: 155.750 (offizielle Bürger)
Bevölkerungsaufteilung
Siedler: 90%
Eredhen (in Stammesstrukturen): 6%
Eredhen (ohne Stammesstrukturen): 4%

Das freie Königreich Morkan liegt größtenteils im Westen der Insel Morkan, der Hauptinsel der Skabatillen. Es erstreckt sich bisher zusätzlich noch auf die Inseln Felsentor, Perleninsel und Nökkan. Es wird von König Richard I. regiert.

Geschichte

Mitte April 1204 entdeckte Kapitän Reinhold Terdan auf seiner Suche nach einem verschollenen Stadtratsmitglied von Fuchsberg die unbewohnten und fruchtbaren Skabatillen. Da die wirtschaftliche Situation in Zorac'Quan schlecht war, beschloss der Stadtrat von Fuchsberg dort zu siedeln und die Rohstoffe der Inseln zu bergen. So wurde schon bald eine Gruppe von Fachleuten der verschiedensten Gebiete auf diese Insel geschickt um ihren Wert als Kolonie zu bestimmen.

Da die Fachleute ein gutes Urteil fällten, wurden einige Wochen nach der Rückkehr der Experten die ersten Siedler auf die Inseln geschickt. Das Schiff, welches zu den neuen Kolonien fuhr, reiste als Handelsschiff, da die Kolonie der Provinz Fuchsberg im eigenen Land nicht bekannt werden sollte. Zur Tarnung kam einige Monate nach Beginn der Besiedlung ein Abgesandter des Landes Morkan in Fuchsberg an. Dieser Botschafter war lange ein guter Gast, der Fuchsberg häufig besuchte. In den Siedlungen auf den Skabatillen nahm er die Stellung eines Gouverneurs ein.

In den Siedlungen tauchten jedoch die ersten Probleme auf. Es wurden nach einigen Monaten der Besiedelung andere Menschen entdeckt. Zu den wilden Einheimischen, welche sich Eredhen nennen, baute sich ein freundschaftliches Verhältnis auf. Doch nach einigen Monaten kam der nächste Schock. Das Land wird von einem weiteren Volk bewohnt. Diese traten als sehr kriegerisch auf und überzogen das Land mit Krieg. So wurden die äußersten Siedelungen geräumt und eine Frontlinie gebildet.

Im Winter des Jahres 1206 verriet das damahlige Stadtratsmitglied Daudi die geheime Kolonie. Das Stadtratsmitglied Arion von Dorenburg floh mit Dokumenten und Artefakten nach Morkan. Das Stadtratsmitglied Jaheira Grünfels floh ebenfalls.

Dem Institut der arkanen Analysen zu Fuxburg gelang es, verschiedene Obelisken, welche im Land verteilt waren und scheinbar von den Branos genutzt wurden, zu analysieren und für den Kampf gegen die Branos zu nutzen. Zudem konnte die Fuchsberger Garde durch starke Unterstützung ausländischer Einheiten militärische Erfolge erzielen. Man konnte durch gezielte Angriffe die Branos wieder hinter die erste Besiedlungsgrenze zurück schlagen.

Im September 1208 wurde der erste König (Richard I.) gewählt und vom Volk gekrönt. Zur gleichen Zeit tauchte eine Person auf, die vorgab ein Abgesandter des Edlen Hadrains I. von Zorac'Quan zu sein und als Reichsvogt eingesetzt worden zu sein. Er konnte seine Ansprüche jedoch nicht durchsetzten und das freie Königreich Morkan konnte ausgerufen werden. Zur gleichen Zeit verlangte die Hoheschamanin der Eredhen die Unterwerfung der Siedler. Ihre Abgesandschaft erhielt nur wenig Beachtung.

Wappen

Das Wappen des Königreichs stellt einen aufrechten Fuchs dar. Der Fuchs wird aufrecht mit erhobenen Krallen abgebildet. Der Schwanz (Rute) wird besonders buschig gezeigt. Er steht für Aufrichtigkeit, Schläue und Listigkeit. Auf weißem/silbernen Grund steht er für Reinheit und Ehrlichkeit. Innerhalb eines blauen Schildbordes steht der Fuchs für die Inseln der Skabatillen und ihre Abgeschiedenheit von dennächsten größeren Landflächen.

Die Farbgebung erinnert stark an das Wappen Fuchsbergs. Dieser Zusammenhang scheint im Ursprung der ersten Siedler begründet.

Geographie

Das Königreich erstreckt sich auf einem Teil Morkans, sowie auf Teilen Nökkans, Teilen der Perleninsel und dem südlichen Ende von Felsentor. Zwischen den Inseln Morkan, Nökkan, und der Perleninsel erstreckt sich die Perlenbucht. Zwischen Morkan und Felsentor erstreckt sich die Steile Passage. Auf der Hauptinsel erstreckt sich das Königreich entlang der Küste vom Norden ab der Steilen Passage bis zur Kormoranbuch südlich von Fuxhaven. In westlicher Ausrichtung sind vorläufig als Grenzen die Rothe und die Ipper im Vorgebirge geplant. Südwestlich bildet momentan der Verlauf der Droba die Grenze des Königreiches.


Man beachte auch die Karten des Königreichs:

Karte des Königreichs 1 (PDF)
Karte des Königreichs 2(PDF)



Einwohner

Die meisten Einwohner des Königreichs sind Einwanderer. Zum Königreich werden auch die Eredhen als Einwohner gezählt, von denen die meisten in ihren ursprünglichen Strukturen leben. Ein kleiner Teil hat sich nach den ersten Angriffen der Branos in die Gesellschaft der Siedler eingegliedert. Durch die Zusammenkunft vieler Sitten und Gebräuche auch der Eredhen, kam es zu einer sehr speziellen Umgangsform (z.B. Anreden) und Kultur in Morkan.

Politische Strukturen

Die politischen Strukturen des Königreichs basieren auf dem Adel. Er regiert die Ländereien und verwaltet die Einnahemn und die Ausgaben seines Lehens. Der König ist der höchste Lehnsherr und jeder Adlige muss ihm die Treue schwören.

In einigen Städten und Siedlungen wurden von den Lehnsherren Bürgermeister eingesetzt, die in ihrem Auftrag die Stadt oder die Siedlung verwalten. Für Recht und Ordnung wiederum sorgen in vielen Teilen des Königreichs so genannte Büttel.

Gilden

Die Gilden der verschiedenen Handwerke bilden das wirtschaftliche Grundsystem und organisieren die Zünfte der verschiedenen Ortschaften. Sie sorgen für eine angemessene Bezahlung der Arbeiter, eine entsprechende Qualität der Arbeiten und organisieren die Fürsorge für die Familien der Handwerker. Auch stellen einige Gilden weitere Dienste ihren Mitgliedern zur Verfügung, sei es einen Rechtsberater oder die Vermittlung eines fähigen (und verschwiegenen) Medikus.

Persönliche Werkzeuge