Gorms Mampf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Morkan-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Artikel angelegt)
 
(Verlinkungen und Korrekturen)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Gorms Mampf''' ist die günstigste Gaststätte [[Fuxhaven]]s und wird von dem [[Ork]] Gorm betrieben. Sie liegt im Hafenviertel in der Nähe des Fleisch- und Fischmarktes, an der Grenze zum Südviertel am Hafenbecken.  
+
'''Gorms Mampf''' ist das günstigste Gasthaus in [[Fuxhaven]] und wird von dem Ork [[Gorm]] betrieben. Es liegt im Hafenviertel in der Nähe des Fleisch- und Fischmarktes, an der Grenze zum Südviertel am Hafenbecken.  
Gorm betreibt die Gaststätte dabei nach zwei eisernen Prinzipien:
+
  
1. Es wird gegessen was auf den Tisch kommt.<br />
+
Gorm betreibt das Gasthaus dabei nach zwei eisernen Prinzipien:
2. Was in der Schüssel ist, wird aufgegessen.
+
#Es wird gegessen was auf den Tisch kommt
 +
#Was in der Schüssel ist, wird aufgegessen
  
 
Aus diesem Grund gibt es im Mampf immer nur ein Tagesgericht, was immer eine Suppe oder ein Eintopf ist und wahlweise in einer kleinen, mittleren oder großen Portion ausgegeben wird.  
 
Aus diesem Grund gibt es im Mampf immer nur ein Tagesgericht, was immer eine Suppe oder ein Eintopf ist und wahlweise in einer kleinen, mittleren oder großen Portion ausgegeben wird.  
 +
 
Getreu dem zweiten Prinzip sollte der Gast auch tunlichst seine Portion aufessen, sollte er keinen Streit mit dem jähzornigen Wirt bekommen wollen, der die Rückgabe von Essen als persönliche Beleidigung auffasst. Dies erfordert vom Gast jedoch einen starken Magen und Nerven, da komplette Hühnerköpfe, Knochen, Klauen, Augen, Innereien oder Schlachtabfälle keine Seltenheit in den Gerichten sind. Gäste, die das Essen zurückgeben oder sich beschweren, finden sich nicht selten im Hafenbecken wieder oder verlassen die Gaststätte mit einem blauen Auge.
 
Getreu dem zweiten Prinzip sollte der Gast auch tunlichst seine Portion aufessen, sollte er keinen Streit mit dem jähzornigen Wirt bekommen wollen, der die Rückgabe von Essen als persönliche Beleidigung auffasst. Dies erfordert vom Gast jedoch einen starken Magen und Nerven, da komplette Hühnerköpfe, Knochen, Klauen, Augen, Innereien oder Schlachtabfälle keine Seltenheit in den Gerichten sind. Gäste, die das Essen zurückgeben oder sich beschweren, finden sich nicht selten im Hafenbecken wieder oder verlassen die Gaststätte mit einem blauen Auge.
  
Diese Umstände macht die Gaststätte zu einem beliebten Lokal von jungen Adeligen, die hier ihren Mut beweisen wollen. Auch ist es in Fuxhaven ein beliebter Scherz geworden Neuankömmlingen den Mampf zu empfehlen, um dann durch die Fenster zu beobachten, ob das Opfer tapfer isst oder im hohen Bogen die Gaststätte verlässt.  
+
Diese Umstände macht das Gasthaus zu einem beliebten Lokal von jungen [[Adel]]igen, die hier ihren Mut beweisen wollen. Auch ist es in Fuxhaven ein beliebter Scherz geworden Neuankömmlingen den Mampf zu empfehlen, um dann durch die Fenster zu beobachten, ob das Opfer tapfer isst oder im hohen Bogen das Gasthaus verlässt.  
 +
 
 +
Das teilweise undefinierbare Fleisch in Gorms Gerichten ist immer wieder Gegenstand von Gerüchten und Geschichten. Besonders hartnäckig hält sich dabei das unbestätigte Gerücht, dass die örtliche [[Diebesgilde]] ihre Opfer in diesem Lokal entsorgt. Aus diesen Geschichten entstammt auch die Fuxhavener Drohung: „Pass auf oder du landest in Gorms Suppe“
  
Das teilweise undefinierbare Fleisch in Gorms Gerichten ist immer wieder Gegenstand von Gerüchten und Geschichten. Besonders hartnäckig hält sich dabei das unbestätigte Gerücht, dass die örtliche [[Gilden|Diebesgilde]] ihre Opfer in diesem Lokal entsorgt. Aus diesen Geschichten entstammt auch die Fuxhavener Drohung: „Pass auf oder du landest in Gorms Suppe“
+
[[Kategorie: Gasthäuser und Tavernen]]

Aktuelle Version vom 8. November 2009, 23:25 Uhr

Gorms Mampf ist das günstigste Gasthaus in Fuxhaven und wird von dem Ork Gorm betrieben. Es liegt im Hafenviertel in der Nähe des Fleisch- und Fischmarktes, an der Grenze zum Südviertel am Hafenbecken.

Gorm betreibt das Gasthaus dabei nach zwei eisernen Prinzipien:

  1. Es wird gegessen was auf den Tisch kommt
  2. Was in der Schüssel ist, wird aufgegessen

Aus diesem Grund gibt es im Mampf immer nur ein Tagesgericht, was immer eine Suppe oder ein Eintopf ist und wahlweise in einer kleinen, mittleren oder großen Portion ausgegeben wird.

Getreu dem zweiten Prinzip sollte der Gast auch tunlichst seine Portion aufessen, sollte er keinen Streit mit dem jähzornigen Wirt bekommen wollen, der die Rückgabe von Essen als persönliche Beleidigung auffasst. Dies erfordert vom Gast jedoch einen starken Magen und Nerven, da komplette Hühnerköpfe, Knochen, Klauen, Augen, Innereien oder Schlachtabfälle keine Seltenheit in den Gerichten sind. Gäste, die das Essen zurückgeben oder sich beschweren, finden sich nicht selten im Hafenbecken wieder oder verlassen die Gaststätte mit einem blauen Auge.

Diese Umstände macht das Gasthaus zu einem beliebten Lokal von jungen Adeligen, die hier ihren Mut beweisen wollen. Auch ist es in Fuxhaven ein beliebter Scherz geworden Neuankömmlingen den Mampf zu empfehlen, um dann durch die Fenster zu beobachten, ob das Opfer tapfer isst oder im hohen Bogen das Gasthaus verlässt.

Das teilweise undefinierbare Fleisch in Gorms Gerichten ist immer wieder Gegenstand von Gerüchten und Geschichten. Besonders hartnäckig hält sich dabei das unbestätigte Gerücht, dass die örtliche Diebesgilde ihre Opfer in diesem Lokal entsorgt. Aus diesen Geschichten entstammt auch die Fuxhavener Drohung: „Pass auf oder du landest in Gorms Suppe“

Persönliche Werkzeuge